Aktuell

Nominiert für den Kunstpreis Osnabrück 2022

Museumsquartier Osnabrück (Germany) / Kulturgeschichtliches Museum

16. Oktober 2022 bis 16. März 2023

Vernissage der Ausstellung "Kunstpreis Osnabrück 2022", Museumsquartier Osnabrück/ Kulturhistorisches Museum, Arbeiten im Hintergrund aus der Serie "WorldLeader/ WeltLenker-Portraits", von links nach rechts: "Little Boy 4 (Joe)", 2022, 190x140 cm / "Little Boy 2 (Boris)", 2021, 160x120 cm / "Boy 1 (Wladimir)", 2021, 200x140 cm

Ich freue mich, dass ich in diesem Jahr 2022 erneut für den KUNSTPREIS OSNABRÜCK nominiert wurde.

 

In der Ausstellung KUNSTPREIS OSNABRÜCK 2022, die vom 16. Oktober 2022 bis zum 16. März 2023 im Museumsquartier Osnabrück/ Kulturhistorisches Museum zu sehen ist,  zeige ich drei Arbeiten aus meiner aktuellen Serie "WorldLeader/ WeltLenker- Portraits".

 

Im Jahr 2021 erhielt ich für die Umsetzung meines Projektes "WorldLeader/ WeltLenker- Portraits" eine finanzielle Förderung des Landes Niedersachsen auf Beschluss des Niedersächsischen Landtages.

 

Die Arbeiten, großformatige Acrylbilder auf Leinwand, stellen Kinder- und Teenagerportraits von heute sehr bekannten Regierungschefs dar.

 

Weitere Arbeiten aus dieser Reihe sowie meine Gedanken und weitere Texte zum Projekt findet ihr hier auf dieser Seite weiter unten und im Menü unter den Punkten Malerei, Presse und Texte.

 

Der KUNSTPREIS OSNABRÜCK wurde 2016 vom Museums- und Kunstverein Osnabrück eingerichtet und wird maßgeblich von der Sievert Stiftung für Wissenschaft und Kultur gefördert.

 

Aus 151 Bewerbungen für den KUNSTPREIS OSNABRÜCK 2022 wählte die Jury 15 Künstler+innen aus.

 

Die Nominierten 

Azim F. Becker - Christian Bögelmann - Axel Buschmann - Rabea Dolle - Satomi Edo - Kerstin Hehmann - Joscha Heinrichs - Werner Kavermann - Sabine Kürzel - Raul Javier Morales Orellana - David Rauer - Hiltrud Schäfer - Jakob Schöning - Christoph Peter Seidel - Shabnam Parvaresh.

 

Die Jury

Meike Behm, Direktorin der Kunsthalle Lingen - Dr. Ulrike Hamm, Vorstandsvorsitzende des Museums- und Kunstvereins Osnabrück - Prof. Dr. Wulf Herzogenrath, Kurator und Autor - Prof. Dr. Barbara Kaesbohrer, Professorin für zeitbasierte Kunst an der Universität Osnabrück - Nils-Arne Kässens, Direktor Museumsquartier Osnabrück.

 

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen.

 

Die Preisverleihung des Kunstpreises Osnabrück 2022 findet am 12. März 2023 statt. 

 

Auszug aus einem Text von Dr. Stefan Lüddemann in der Neuen Osnabrücker Zeitung, 14.10.2022, zur Ausstellung "Kunstpreis Osnabrück 2022" im Museumsquartier Osnabrück/ Kulturgeschichtliches Museum:

... Krieg in der Ukraine, die Einschränkungen in der Corona- Pandemie, eine zerspaltene Gesellschaft: Die Kunst duckt sich nicht weg, sie reagiert mit Kraft und Elan - jedenfalls in Osnabrück.

Das hässliche Gesicht der Macht

Sabine Kürzel schaut mit ihren großformatigen Jungenbildern der Macht selbst ins hässliche Angesicht. Ihre Bilder sind die deutlichste, aber nicht die einzige Reaktion auf Krisen und Katastrophen. ...

Vernissage der Ausstellung "Kunstpreis Osnabrück 2022", im Hintergrund Arbeiten von Jakob Schöning.
Vernissage der Ausstellung "Kunstpreis Osnabrück 2022", im Hintergrund Arbeiten von Jakob Schöning.

Projekt "WorldLeader/ WeltLenker- Portraits" - 2021, 2022

In meinem Projekt "World leader/ Weltlenker- Portraits" male ich großformatige Portraits von bekannten, derzeit amtierenden oder noch auf die Politik Einfluss nehmenden Regierungschefs und Regierungschefinnen. Ich stelle diese Personen nicht als Erwachsene dar, also nicht so, wie wir sie heute durch die Medien kennen, sondern zeige sie als Kinder oder als Jugendliche.

 

Ich arbeite häufig autobiografisch und ich glaube, dass Vieles, was uns Menschen prägt oder ausmacht, seinen Ursprung in der Kindheit hat. Durch meine Beschäftigung mit der Auswahl von Kinderfotos der heutigen, sehr bekannten Regierungschefs und deren Umsetzung in großformatige Bilder werfe ich u.a. auch einen reflektierenden Blick auf meine eigene Kindheit. 

 

Wie verändert sich unser Blick auf die in meinen Bildern dargestellten Kinder und Jugendlichen, wenn wir die sehr bekannten Persönlichkeiten darauf "wiedererkennen", die wir bislang nur in ihrem jetzigen Erwachsenenalter und in ihren Rollen als mächtige Führungspersonen unserer Welt durch die Medien wahrnehmen?

 

Welche Gedanken stößt dieser veränderte Blick auf die Kinder- und Teenager- Portraits in uns an in Bezug auf unsere ganz persönliche Zukunft und Zukunftsplanung und auch in Bezug auf die "allgemeinen Zukunft" unseres Landes, unseres Planeten in Zeiten des Klimawandels und von Corona, politischer und wirtschaftlicher Krisen, die von vielen Menschen zurecht als eine Bedrohung wahrgenommen werden?

 

zum ganzen Text

 

zum Projekt

 

gefördert mit Mitteln des Landes Niedersachsen


7 MINUTES STUDIOS, 2019

Künstlerinnen und Künstler aus dem Raum Osnabrück, Bielefeld und Münster im Portrait

Ein Kooperationsprojekt zwischen der Kunsthalle Osnabrück und der Gesellschaft für zeitgenössische Kunst Osnabrück e. V. Kunstraum hase29

Die Künstlerin Sabine Kürzel stellt innerhalb des Projektes "7 Minutes Studios" am 16.7.2019 ihre Arbeit in der Kunsthalle Osnabrück vor.

Diskussionspartnerin: Eva Wolpers, Kuratorin am Museum Marta Herford

Moderation: Yasmin Behrens, Kunsthalle Osnabrück und Elisabeth Lumme, Kunstraum hase29, Osnabrück

Die Kunsthalle Osnabrück und die Gesellschaft für zeitgenössische Kunst Osnabrück e. V. Kunstraum hase29 hatten für Juli 2019 gemeinsam das Programm 7 Minutes Studio entwickelt, zu dem Künstlerinnen und Künstler aus Osnabrück und Umgebung eingeladen waren, sich und ihre Kunst zu präsentieren.

An sechs Terminen in der Kunsthalle Osnabrück konnten jeweils fünf Künstlerinnen und Künstler ihre Arbeiten und Konzepte in einer 7-minütigen PowerPoint-Präsentation in deutscher oder englischer Sprache vor Publikum vorstellen. Elisabeth Lumme, Kuratorin, Kunstvermittlerin und Vorstand der Hase 29, lancierte nachfolgend Fragen und moderierte Kommentare und Anmerkungen aus dem Publikum. Im Anschluss an die Präsentationen konnten sich Künstlerinnen und Künstler, Gäste und eingeladene Kuratorinnen und Kuratoren bei einem Getränk gegenseitig austauschen. 

Zu der Veranstaltung erschien am  9.7.2019 ein Artikel in der Neuen Osnabrücker Zeitung.

(Neues Präsentationsformat „7 Minutes Studio“ debütiert in der Kunsthallevon Matthias Liedtke)